Wärmespeicher

Die Nutzung von Luftkollektoren zur Heizungsunterstützung und zur Beheizung scheiterte bis vor Kurzem an der fehlenden Möglichkeit überschüssige Wärme zu speichern. Doch in den letzen Jahren hat sich auf diesem Gebiet einiges getan. Heute stehen neben

auch

  • PCM-Wärmespeicher (Phase Changing Materiel; PCM-Wärmesepicher nutzen Energieänderung bei einem Phasenwechsel des Materials: Fest <-> Flüssig oder flüssig <-> gasförmig). PCM-Wärmespeicher können überschüssige Wärme vom Tag in die Nacht oder über ein oder zwei Tage speichern.

und

  • Silikagel-Wärmespeicher (Ein Tank enthält Granulat aus Silikagel. Beim Befeuchten des Materials (Adsorption) wird Wärme frei. Umgekehrt muss zum Trocknen von Silikagel (Desorption) Wärmeenergie aufgewendet werden.)

zur Verfügung.

In einer eigenen Unterrubrik wird gezeigt, wie ein Wärmespeicher in ein solares Luftsystem eingebunden werden kann.

 

© 2018 energie + innovation, Klessingweg 17, 80997 München, Tel. 089 189 21 793, info(at)energieundinnovation.de. Bürozeiten nach Vereinbarung. All Rights Reserved.