Frischluftkollektoren

Beim Frischluftbetrieb wird in der Regel Umgebungsluft angesaugt, im Kollektor erwärmt und der Nutzung zugeführt. Das bedeutet, dass die Temperatur der nutzbaren Warmluft von der Außentemperatur abhängt. Bei einem üblichen Luftdurchsatz von 80 bis 100 m³ pro Stunde und Quadratmeter Kollektorfläche wird die Luft bei guter Sonneneinstrahlung um 25 bis 30 °C (physikalisch korrekt um 25 bis 30 K) erwärmt. >>> mehr

Frischluftkollektoren werden von verschiedenen Herstellern angeboten., u.a. von:

airwasol

GRAMMER Solar

SolarSheat

SolarVenti

Förderprogramme

Seit 1. Januar 2020 hat sich die Förderung für solare Luftsysteme - Luftkollektoren, Zubehör, Wärmespeicher, etc. - erheblich verbessert. Einen guten Überblick über die aktuelle Förderlandschaft gibt die Broschüre Moderne Heizungstechnik mit Geld vom Staat - Übersicht: Förderprogramme des Bundes, Stand 02/2020.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) hat weitere Informationen zu seinem Förderprogramm und eine Liste förderfähiger Kollektoren veröffentlicht.

Es ist zu beachten, dass Sie, bevor Sie einen Vertrag abschließen und Leistungen beauftragen, einen Antrag über das elektronische Antragsformular stellen müssen. Sobald Sie einen Antrag gestellt haben, steht es Ihnen frei, mit der geplanten Maßnahme zu beginnen.

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat ebenfalls ihre Förderrichtlinien veröffentlicht und in einem Merkblatt zusammengefasst. Der Antrag muss vor Baubeginn gestellt sein.

Freistaat Bayerns (10.000 Häuser Programm, Luftkollektoren und Wärmespeicher)

Landeshauptstadt München (Sondermaßnahmen)